PDFDrucken

Unternehmen

 

Herzlich Willkommen bei Contar!

Wir sind ein fünfköpfiges, interdisziplinäres Team aus Energie- und Verfahrenstechnikern, einem Physiker und einem Wirtschaftsingenieur, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die Nutzung regenerativer Energie aus Biomasse voran zu bringen.

Hintergrund

Ein wichtiger Teilprozeß bei der energetischen Nutzung von Biomasse ist die thermochemische Vergasung, d.h.: die Wandlung von fester Biomasse in ein brennbares Gas. Gemeint ist hiermit nicht die Vergärung bzw. Fermentation in sogenannten Biogasanlagen. Diese verfahrenstechnische Route ist zwar technisch sehr einfach zu realisieren (und hat u.a. deswegen sehr starke Verbreitung gefunden), allerdings ist lediglich etwa ein Fünftel der in der Biomasse enthaltenen Energie im erzeugten Biogas enthalten. Die thermochemische Vergasung ist im Vergleich dazu etwa vier Mal effizienter. Daher wird sich auf mittlere und lange Sicht die thermochemische Vergasung gegenüber der biologischen Vergasung durchsetzen.

Das derzeit größte Problem bei der thermochemischen Vergasungstechnologie ist jedoch das Auftreten von Teer (mono- und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe wie z.B. Phenol, Naphthalin, Anthrazen) im Produktgas. Diese Substanzen können erhebliche Schäden verursachen, so z.B. in Wärmetauschern, Gasmotoren, Gasturbinen, Turboladern oder Kompressoren. Daher ist in aller Regel eine aufwändige Produktgasreinigung erforderlich.

Der breite kommerzielle Einsatz der Biomasse-Vergasung wird entscheidend durch die Tatsache gehemmt, dass es derzeit kein kostengünstiges, einfach zu bedienendes, robustes Messgerät gibt, welches kontinuierlich Informationen über den Teergehalt eines Gases liefert. Kurz gesagt: es gibt derzeit kein prozesstaugliches Teermessgerät auf dem Markt. CONTAR wird diese Marktlücke schließen.

Was bisher geschah

Vor etwas mehr als zwei Jahren haben Prof. Dr.-Ing. Jürgen Karl und Dr.-Ing. York Neubauer gemeinsam die Idee entwickelt, die laserinduzierte Fluoreszenz (LIF) als Messmethode zur Online-Teeranalytik einzusetzen. Zusammen mit Dr.-Ing. Nico Zobel hat Herr Neubauer daraufhin ein Forschungsprojekt initiiert und geleitet, dessen Inhalt die Entwicklung sowie der Test mehrerer Funktionsmuster eines solchen Teermessgeräts war. Dieses Projekt wurde unter dem Titel "Selektive Teeranalyse in Brenngasen biogenen Ursprungs" vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert (Laufzeit: 01.01.2008 - 30.06.2009). Im Rahmen dieses Projekts haben M.Sc. Renhui Sun sowie Dipl.-Phys. Christian Cardenas Chavez die wesentlichen technischen Entwicklungsarbeiten übernommen. Ergebnis war ein Prototyp, der erfolgreich getestet werden konnte.

Wie geht es weiter?

Seit November 2009 wird das Gründerteam durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit EXIST-Gründerstipendien gefördert. Ziel dieser Förderung ist die Entwicklung eines tragfähigen Businessplans sowie der Proof-of-Concept des Messverfahrens anhand von monatelangen Dauertests an industriellen Anlagen. Diese Dauertests werden im April 2010 in Angriff genommen. Nach Abschluss des Proof-of-Concept ist die Unternehmensgründung geplant.